Skip to main content

Bosch MAS9454M 2-in-1 MultiCut

154,67 € 169,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 17. November 2017 23:09
Hersteller
Leistung140 Watt
Gewichtca. 4,8 kg
GehäusematerialAluminium, Kunststoff
Messerart2in1 MultiCut Messer
Max. Schnittbreite15 mm

Dieser Allesschneider von Bosch hat alles was man braucht: Solide Schnittqualität, die Möglichkeit auch Schinken zu schneiden und viele kleinere ausgeklügelte Features, die einem den Alltag mit einem Allesschneider einfach nur erleichtern.


Bosch Allesschneider 2-in-1 MultiCut Messer

Ob Sie Brot, Gemüse oder sogar Fleisch schneiden wollen, der Bosch Allesschneider mit seinem 2-in-1 MultiCut Messer macht es möglich. Brot wie Butter und trotzdem hauchdünne Schinkenscheiben schneiden zu können, kann nicht jeder Allesschneider. Mit dem freitragenden und geneigten Tisch sieht das Gerät zwar ein wenig gewöhnungsbedürftig aus aber erhält damit einen funktionalen Zugewinn. Somit wird garantiert, dass man einen gleichmäßigen und mühelosen Schnitt erhält und das Schnittgut auch in die integrierte Auffangschale fällt, um es dann gleich servieren zu können.

Mermale

  • Gehäuse aus Aluminium und Kunststoff
  • 2in1 MultiCut Messer aus Edelstahl (schneidet zuverlässig, kein Schinkenmesser nötig)
  • Schnittbreite von 0 bis 15 mm stufenlos einstellbar
  • gleichmäßigen Schnitt durch freitragenden, geneigten Tisch

Verarbeitung

Das Gerät wirkt insgesamt mit seinem edlen Silber sehr wertig. Das Gehäuse besteht aus Kunststoff und Aluminium und ist insgesamt ziemlich robust. Generell wirkt es so, als hätte Bosch bei der Verarbeitung ziemlich viel Zeit investiert. Trotzdem stört das verwendete Kunststoff ein wenig, da das Gerät durch die silberne Aufmachung sehr edel wirkt und auch ein wenig mehr kostet als Beispielsweise die Allesschneider Empfehlung.

Handhabung und Praxis

Durch die an der Unterseite angebrachten Saugfüße steht dieser Allesschneider sehr stabil auf seiner Position und kann eigentlich nicht herunterfallen oder bei der Arbeit wegrutschen. Durch die stufenlos einstellbare Schnittbreite lässt sich ganz schnell zwischen Brot und Gemüse hin- und herwechseln. Es könnte allerdings sein, dass 15 mm Tiefe für extremere Fälle etwas zu wenig sind. Einige Konkurrenzprodukte gehen beispielsweise bis 20 mm.

Wegen der Sicherheit wurden sich einige Dinge bei Bosch einfallen gelassen. So hat das Gerät beispielsweise einen Fingerschutz, der das Messer fast komplett verdeckt und somit die Gefahr, sich in den Finger zu schneiden, schon ein wenig eingedämmt wurde. Darüberhinaus verfügt das Gerät über einen Moment- und Dauerschalter mit Einschaltsicherung. Das Kabel kann weiterhin in einem dafür vorgesehenen Kabelfach verstaut werden.

Durch die Neigung des freischwebenden Tisches fällt das Geschnittene gleich in die Auffangschale. Diese können Sie ganz einfach entnehmen und zum Servieren nutzen.

Reinigung

Das Gerät lässt sich insgesamt sehr einfach reinigen. So gut wie alle Teile lassen sich auseinanderbauen. Allerdings sollte man hier aufpassen, da das Messer auch ohne Rotation sehr scharf ist und man sich sehr schnell schneiden kann.

Schnittqualität

Dieser Allesschneider ist sehr scharf und scheidet sehr zuverlässig das was er bekommt. Brot lässt sich dabei wie Butter verarbeiten und selbst weichere Lebensmittel wie Fleisch oder Wurst sind für dieses Gerät kein Problem. Käse bleibt allerdings ganz gerne an dem Messer kleben, weshalb die Verwendung des Bosch 2 in 1 MulitCut Allesschneiders für diese Verwendung nicht 100%ig geeignet ist.

Fazit: Bosch Allesschneider 2-in-1 MultiCut

Insgesamt liefert Bosch mit diesem Alleschneider ein sehr solides Paket und vereint gute Schnittqualität mit einigen ausgeklügelten Details, die den Alltag mit einem solche Allesschneider um einiges einfacher machen. Gefallen hat dabei besonders die geneigte Form, die Sicherheitsfeatures sowie das integrierte Kabelfach, sodass das Kabel nicht einfach draußen herumliegen muss, und natürlich die solide Schneidequalität.


154,67 € 169,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 17. November 2017 23:09