Skip to main content

Welches Messer für Allesschneider?

Für das optimale Schneideergebnis gibt es zahlreiche Einflussfaktoren. Neben der reinen Qualität der Maschine sowie der Leistung und Technik muss im Allesschneider Vergleich auch das Messer begutachtet werden. Dieses ist nämlich maßgeblich für die Qualität des reinen Schnittes verantwortlich und entscheidet demzufolge, inwieweit Sie mit dem frisch geschnittenen Schinken zufrieden sein können oder nicht.

Als grundsätzliche Basis empfiehlt sich immer ein universell einsetzbares Wellenschliffmesser, das konstruktionsbedingt in den allermeisten Situationen eine gute bis sehr gute Figur machen kann und in der Regel auch vom Hersteller standardmäßig ausgerüstet ist. Es gibt allerdings einige Situationen, in denen ein anderes Messer die bessere Wahl wäre. Beispielsweise lässt sich Aufschnitt oder Carpaccio nur mit einem glattes Messer wirklich gut schneiden, weswegen unsere Empfehlung eigentlich immer ist, sich ein solches gleich mitzubestellen.

Doch bevor Sie gleich zu Amazon gehen und sich einfach ein neues Messer bestellen, achten Sie bitte auf den gleichen Hersteller wie bei Ihrem Allesschneider und vor allem auf die Passung zu Ihrem Gerät. In der Regel handelt es sich um Einheitsgrößen, die auf die meisten Geräte des Herstellers passen, das muss aber nicht immer zutreffen. Vergewissern Sie sich nur bitte vorher auch in der Amazon-Beschreibung des Messers, ob Ihr eigener Allesschneider da auch auftaucht.

Messertyp

Im Prinzip gibt es drei verschiedene Arten von Messern, die für bestimmte Anwendungen jeweils optimal funktionieren. Die klassische Variante ist dabei das Wellenschliffmesser, das bei den meisten Allesschneidern standardmäßig mitgeliefert wird.

▶ Gezahnte Messer

Gezahnte Messer eignen sich vor allem für harte Lebensmittel wie beispielsweise die Kruste von Brot. Mit einer solchen Variante sind aber durchaus auch Schnitte von Käse oder Obst möglich, die allerdings dann größer ausfallen sollten. Beachten Sie, dass nicht jeder Hersteller gezahnte Messer vertreibt. Viele bleiben auch bei den klassischen Varianten (Wellenschliff, glatt), bzw. bieten gezahnte Varianten nur für die manuellen Hand-Allesschneider an.

 

▶ Wellenschliffmesser

Das Wellenschliffmesser ist der Klassiker bei den Allesschneidern. Dabei handelt es sich im Prinzip um ein Universal-Messer, mit dem man nahezu alle Lebensmittel gut schneiden kann. Dabei ist es im Prinzip egal ob Sie Brot, Wurst oder Käse schneiden wollen. Dieses Messer erzeugt meistens ein sehr gutes Ergebnis. Lediglich bei Aufschnitt oder Carpaccio müssen Sie ein paar Abstriche hinnehmen. Sicherlich können Sie auch Aufschnitt zubereiten, der allerdings sehr wahrscheinlich ein wenig zerfetzt wird. Das variiert meistens vor Gerät zu Gerät und hängt auch ein wenig von der Leistung des Allesschneiders bzw. von Ihrer Schnitttechnik ab. Doch meistens werden dünne Wurstscheiben eher nicht wirklich glatt, wie man es vom Metzger her kennt.

▶ Glatte Messer

Das glatte Messer wird häufig auch Aufschnitt-Messer oder Carpaccio Messer genannt und verdeutlicht somit sehr stark, welche primäre Anwendung damit beabsichtigt wird. Solche Messer eignen sich perfekt für das Schneiden hauchdünner Scheiben vor allem bei weicheren Lebensmitteln wie Wurst oder Käse. Nur mit einem glatten Aufschnittmesser können Sie solche sauberen Schnitte erzielen wie man Sie aus den Wurstpackungen oder vom Metzger her kennt.

Material

Materialseitig gibt es eigentlich nicht so viele Unterschiede auf dem Markt. Vor allem weil standardmäßig eine rostfreie Variante aus Edelstahl mitgeliefert wird und die meisten Nutzer keine speziellere Version für ihre tägliche Anwendung benötigen. Dennoch macht es Sinn, auch mal über das Material nachzudenken. Vor allem wenn Sie Ihren Allesschneider sehr exzessiv nutzen, dann lohnt sich eine Neuanschaffung mit einem spezielleren Material schon.

▶ Standard – Rostfeies Edelstahl

Bei dem rostfreien Edelstahl-Messer handelt es sich um das Standardmodell, das besonders in der Wellenschliff- oder als glatte Form vorzufinden ist. Es eignet sich wunderbar für alle gängigen Anwendungen wie das Scheiden von Brot, Käse oder Wurst.

▶ Elektrolytisch poliert

Durch die elektrolytische Polierung entsteht nicht nur eine sehr edle Hochglanzoptik, sondern vor allem auch eine sehr glatte Oberfläche mit der sehr saubere und gleichmäßige Schnitte möglich sind. Wenn Sie also Wert auf allerhöchste Präzision oder eine leichtere Reinigung legen, dann bietet sich solche Messer an.

▶ Anihaftbeschichtet

Ein antihaftbeschichtetes Messer zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass weichere Lebensmittelreste (wie beispielsweise Käse) nicht am Messer kleben bleiben. Dadurch bietet sich die Kombination aus einem glatten und antihaftbeschichteten Messer nahezu perfekt an, weswegen die Antihaftbeschichtung auch nur bei glatten Messern anzutreffen ist. Solche Modelle sind ideal für das Schneiden weicherer Lebensmittel wie Käse oder Aufschnitt.

Beachten Sie allerdings, dass Sie mit einem antihaftbeschichteten Messer keine harten Lebensmittel (z.B. Brot) schneiden dürfen, da sonst die Beschichtung beschädigt wird.

Pflege

Es ist natürlich vollkommen klar, dass das Messer von dem eigenen Allesschneider auch einer gewissen Pflege bedarf. Doch diese bezieht sich eigentlich nur auf die regelmäßige und gewissenhafte Reinigung. Direkt nach dem Kauf bzw. der Lieferung sollten Sie das Messer schon vor der ersten Benutzung einmal gründlich säubern. Meistens nutzen die Hersteller ein wenig Schmierfett, um die Rotation reibungsfrei zu halten. Doch dieses verteilt sich auch gerne mal über den Messer, weswegen dieses in der Regel schon “verunreinigt” geliefert wird.

Wenn Sie den Allesschneider regelmäßig benutzen, dann sollte dieser auch regelmäßig gereinigt werden. Dabei ist es nicht notwendig, das nach jedem Schneidevorgang zu tun. Allerdings empfehlen wir Ihnen, bei salzigen Lebensmitteln (Schinken) oder Lebensmitteln mit viel Feuchtigkeit direkt nach dem Schneiden eine gründliche Reinigung des Messers vorzunehmen. Das Salz greift sehr schnell die Oberfläche des Messers an und durch die Flüssigkeit kann sich dann sehr schnell Flugrost bilden, der einem anschließend den Appetit verdirbt.

Wischen Sie das Messer nach der Nutzung einfach mit einem feuchten Tuch ab und nutzen Sie gegebenenfalls ein wenig Spülmittel.

Welches Messer für Allesschneider? – Fazit

Es gibt auf dem Markt unterschiedliche Messer für Ihren Allesschneider, die auch alle unterschiedliche Anwendungen bedienen sollen. Meistens reicht aber das Standard Wellenschliffmesser aus rostfreiem Edelstahl vollkommen aus. Wir empfehlen Ihnen nur ein zusätzliches (glattes Schinken) Messer zu kaufen, wenn Sie häufig Aufschnitt zubereiten wollen.

Sonst sollten Sie einfach im Alltag schauen, ob Sie mit der Standardversion zurecht kommen und nur im negativen Fall überlegen, ob es durch ein neues Messer besser werden könnte.